Zentral-China

Im Kerngebiet Chinas, nördlich des Jangtsekiang bis zur Steppenlandschaft der Inneren Mongolei, von der Pazifikküste bis zu den Hochgebirgsketten im Südwesten würden von Natur aus temperate Laub-Mischwälder wachsen. Diese sind jedoch weitgehend landwirtschaftlicher Nutzung gewichen. Von Ost nach West steigt das Gelände kontinuierlich an und erreicht auf dem Zentral-Chinesischen Plateau 2000 m ü. NN. Die Nadelwälder des  Qin Ling Shan vermitteln bereits zur Hengduan Shan - Region.  Im südlichen Daba Shan treten immer mehr subtropische Elemente hinzu. Hier sind aber auch für den Weltwald interessante Raritäten beheimatet: Metasequoia, Pseudolarix, Dipteronia, Davidia, Tetracendron u.a.

Landwirtschaft in Zentral-China
Landwirtschaft in Zentral-China

Ökoregionen

Quelle: WWF; Terrestrial Ecoregions of the world:  http://www.worldwildlife.org/publications/terrestrial-ecoregions-of-the-world
Quelle: WWF; Terrestrial Ecoregions of the world: http://www.worldwildlife.org/publications/terrestrial-ecoregions-of-the-world

Baumarten dieses Naturraums im Weltwald

Ailanthus altissima Drüsiger Götterbaum
Catalpa ovata Kleinblütiger Trompetenbaum
Cunninghamia lanceolata Lanzettblättrige Spießtanne
Davidia involucrata Taubenbaum
Diospyros lotus Lotuspflaume
Fraxinus bungeana Bunges Blumen-Esche
Ginkgo biloba Ginkgo Baum
Kalopanax septemlobus Baumkraftwurz, Baumaralie
Metasequoia glyptostroboides Urweltmammutbaum
Morus alba Weißer Maulbeerbaum
Paulownia tomentosa Kaiser Paulownie
Pinus tabulaeformis Chinesische Kiefer
Pseudolarix amabilis Goldlärche
Pterocarya stenoptera Chinesische Flügelnuss
Pyrus calleryana Chinesische Birne

Die oben aufgeführten Baumarten findet man im Weltwald, nicht in jedem Fall in diesem Quartier.